Suvereto

Der Name des Ortes leitet sich von dem lateinischen Wort Quercus suber für die Korkeiche ab, die in der Gegend intensiv genutzt wurde. Heute hat Suvereto eine bedeutsame Olivenöl- und Weinproduktion (Weinbaugebiet DOC Val di Cornia).
Innerhalb der alten Stadtmauern geht man durch gepflasterte Gassen, an denen Steinhäuser, historische Palazzi, reizvolle Kirchen und schattige Kreuzgänge liegen. Der “Palazzo Comunale” stammt aus der Zeit um 1200 und stellt eines der schönsten Gebäude der italienischen Zivilarchitektur dar, Symbol für die städtische Autonomie. In der suggestiven Atmosphäre des mittelalterlichen Klosters Dichte Wälder aus Eichen, Kastanien und Korkeichen sowie mediterrane Macchia ziehen sich bis zum Meer hin. Die Weinstraße der Costa degli Etruschi durchzieht die fruchtbare Landschaft, reich an Weingärten und alten Olivenbäumen.
Hier findet der Gast zahlreiche Bauernhöfe, Ölmühlen, Weingüter und agrotouristische Betriebe, welche Gelegenheit bieten, typische Produkte und Gerichte zu probieren, die der ursprünglichen gastronomischen Tradition entstammen. Während der von Geschichte und Brauchtum inspirierten Feste voller Magie und Faszination, die dank des milden Klimas das ganze Jahr stattfinden, werden die alten Traditionen des Ortes wieder belebt.